Prepaid Internet oder Vertrag?

Prepaid Internet oder Vertrag?

Mit dem Mobiltelefon von heute ist unabstreitbar weitaus mehr anzustellen als mit dem klassischen Handy samt Q-WERTZ Tastatur und Zweifarbendisplay. Angefangen von der Digitalkamera bis hin zum MP3-Player haben die aktuellen Alleskönner, die seit einiger Zeit nur noch „Smartphones“ heißen, schließlich eine ganze Palette an Technikelementen zu bieten, die das Handy der Gegenwart zur regelrechten Unterhaltungs- und Kommunikationsplattform mutieren lassen. Ein ganz zentraler Punkt dieser Vielseitigkeit ist und bleibt jedoch das Internet. Schließlich eröffnet die Möglichkeit, das virtuelle Netz auch auf mobilem Wege nutzen zu können, zahlreiche weitere Optionen, die angefangen vom E-Mail-Versand bis hin zum Onlineeinkauf unglaublich vielfältig ausfallen. Doch die Benutzung des mobilen Internets stellt den Nutzer vor eine ganz zentrale Frage: Prepaid oder Vertrag?

Vertragsabschluss und Tarifoptionen

Mobiles InternetWer sich heutzutage ein Smartphone kauft, wird um die diversen All-in-One Pakete der hiesigen Mobilfunkanbieter nicht vorbeikommen. Denn beim Abschluss eines modernen Handyvertrages wird dem Kunden nicht nur ein (topaktuelles) Smartphone zur Verfügung gestellt: Auch diverse Flatrates sind mittlerweile feste Bestandteile solcher Verträge und sollen dem Kunden einen festen Kostenüberblick bieten. Telefon-, SMS- und Internet-Flatrate kosten dann im Gesamtpaket gut 50 Euro im Monat – das Handy wird dem Kunden in der Regel für einen symbolischen Betrag von einem Euro – oftmals sogar völlig kostenlos – überlassen. Der klare Vorteil: Personen, die nicht über allzu viel Erspartem verfügen, können sich trotz der knappen Kasse hochwertige Smartphones leisten, die im Technikmarkt oder Internetshop bis zu 700 Euro kosten können. Auf lange Sicht gesehen entpuppen sich solche Verträge jedoch fast immer als Kostenfallen. Denn die Alternative der Vertragsnutzung, also das separate Kaufen des Smartphones und die Hinzubuchung einer Prepaid-Flatrate, bringt für nahezu jeden Smartphone-Nutzer im Endeffekt dicke Einsparmöglichkeiten mit sich!

Alternative Prepaid

Dass Prepaid-Internet im Trend liegt, ist unabstreitbar: Vor allem jüngere Menschen, die sich die komfortablen, jedoch auch sehr teuren, Handyverträge nicht leisten können beziehungsweise wollen, nutzen die „Vorausbezahlmethode“, um sich mit dem mobilen Internet vergnügen zu können. Dennoch wird die Prepaid-Variante von vielen Menschen belächelt und lieber zur Tarifvariante gegriffen. Der Grund: Die großen Anbieter hätten eine bessere Netzverbindung und wesentlich schnellere Datenverbindungen zu bieten. Dies war jedoch lediglich in den Anfängen des Smartphone-Hypes der Fall – mittlerweile können Prepaid-Anbieter mit ähnlich flotten Verbindungen aufwarten, und das ganz klar zu deutlich niedrigeren Preisen! Denn bei der Nutzung des Internets per Prepaidkarte steht dem Kunden seit einiger Zeit auch die Abschlussmöglichkeit einer zusätzlichen Internetflatrate offen. So darf das gesamte Web im Handyformat bei zahlreichen kleineren Anbietern für gut 10 Euro im Monat genutzt werden! Einige dieser kleinen Fische auf dem Sektor der Mobilfunkbranche wie zum Beispiel Blau.de bieten ihren Kunden außerdem äußerst attraktive Zusatzoptionen an: 100 Freiminuten und 100 Frei-SMS samt Internet-Flatrate beispielsweise bietet das Tochterunternehmen der 02-Gruppe schon für sagenhafte 9,95 Euro im Monat an! Im Vergleich: Klassische Vodafone- oder Telekomverträge schlagen in der Regel mit Monatsgebühren von 50 bis 70 Euro zu Buche. Und: Bei der Nutzung einer Prepaid-Internet-Flatrate hat der Kunde stets die Möglichkeit, die hinzugebuchte Option wieder abzubestellen.

Von der letzten infrage kommenden Nutzungsvariante des Internets, also dem Surfen im weltweiten Web ohne zusätzlich abgeschlossener Internet-Flatrate, sei es nun eine vertraglich gebundene oder eine freie Internet-Flatrate, muss an dieser Stelle jedoch ausdrücklich abgeraten werden. Denn schon ein kurzer Ausflug ins weltweite Web kann dem Nutzer bei den derzeitigen Datenpreisen teuer zu stehen kommen! Wird jedoch eine Internet-Flatrate hinzugebucht, lässt sich mit einer solchen Prepaid-Internet-Nutzung kräftig sparen – lediglich der Dauertelefonierer und der Dauersurfer könnte mit der klassischen Vertragsnutzung die günstigere Schiene fahren. Bei beiden Varianten gilt es jedoch, stets auf das Datenvolumen der Internet-Flatrate zu achten. Ansonsten kann es nur allzu schnell passieren, dass sich der Kunde nach nur einer Woche des mobilen Internetgenusses mit unerträglich langsamen Verbindungen herumschlagen muss.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>