Sicher unterwegs mit Tablet und Smartphone

Sicher unterwegs mit Tablet und Smartphone

Wir nutzen sie täglich. Viele sogar stündlich und wieder andere können den Blick nicht mal für fünf Minuten davon lassen. Es geht um Smartphones und Tablets. Wie kaum ein anderes Gerät haben diese Einzug in das Leben der Menschen gefunden. Schon jetzt werden mehr Tablets verkauft als Computer oder Laptops. Doch worauf lassen sich die meisten da eigentlich ein? Ein Handy ist schnell verloren oder geklaut. Aber auch ohne den physischen Verlust bergen diese Geräte Gefahren. So praktisch und handliche diese Geräte auch sind, Nutzer sollten nicht vergessen, dass diese Geräte das Tor zu ihrer Privatsphäre sind. Wie lässt sich diese am besten schützen?
Ein Smartphone oder Tablet scheint auf den ersten Blick wenig verwundbar, aber das täuscht. Diese Geräte sind sehr anfällig, da sie oftmals deutlich mehr Schnittstellen besitzen, als zum Beispiel ein Computer. So sind WLAN, Bluetooth, GPS und Telefonnetz potenzielle Ziele zum ausspionieren sensibler Daten.

Schon beim Kauf auf Sicherheit achten

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Telefonen auf dem Markt. Wer weder Apps, Internet oder Ortungsdienste benutzen möchte, sollte auf ein Smartphone verzichten und sich ein Mobiltelefon ohne Betriebssystem. Die voreingestellten Datenschutzeinstellungen sind bei jedem Modell genau zu prüfen. Was ist standardmäßig aktiviert und was nicht?
Selbstverständliche sollte die Nutzung eines PINs und eines Gerätesperrcodes sein, dies erspart nicht nur nervige Scherze von Freunden, sondern oftmals auch bares Geld. Diese Funktionen sind jedoch meist ab Werk aktiviert. Darüber hinaus sollte der Sperrcode auch in regelmäßigen Abständen geändert werden.

Was nicht gebraucht wird

Tablet SicherheitWer gerade nicht mit einem WLAN verbunden ist oder keine Daten per Bluetooth überträgt, sollte diese Verbindungen auch deaktivieren, sie können womöglich von Angreifern als Einfallstor benutzt werden. Auch beim Hotspot-Surfen sollten sie vorsichtig sein. Achtung ist in öffentlichen WLAN-Netzen immer angebracht. Unverschlüsselte WLAN-Netze sollten gemieden werden und nur bei absoluter Sicherheit verwendet werden. Auch die Ortung durch GPS sollte nur dann aktiv sein, wenn sie wirklich benötigt wird.

Apps sind ein eigenes Kapitel

Selbstverständlich können auch Apps gefahren in sich tragen. Bei den bekannten App-Stores ist dies eher die Ausnahme, denn diese prüfen die Programm zuvor genau und nehmen sie bei Verstößen gegen die Vereinbarungen sofort wieder aus dem Store. Dennoch ist besonders bei Apps von Dritten Vorsicht geboten. Hier lauern oftmals versteckte Funktionen, die einen Nutzer ausspionieren.

Löschen ist nicht gleich Löschen

Wer ein Handy mit internem Speicher besitzt, sollte es selbstverständlich vor dem Verkauf löschen. Doch einfach die Dateien Löschen bringt wenig. Dies bedeutet für die Daten des Handys nur, dass sie überschrieben werden können. Sie sind aber trotzdem noch da und können mit spezieller Software ausgelesen werden. Es empfiehlt sich das Handy mit unsensiblen Daten zu bespielen, um zu vermeiden, dass sensible Daten auf dem Handy den Benutzer überdauern.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>