HTC One – Spitzenchance für Spitzen-Smartphone

HTC One – Spitzenchance für Spitzen-Smartphone

Nicht lang ist’s her, da konnte der taiwanesische Handybauer HTC noch auf dem Treppchen der begehrtesten Smartphone-Produzenten eine äußerst gute Figur machen. Vor allem die One-Serie, welche mittlerweile vier Modelle beherbergt, brachte dem HTC-Konzern viel Lob, Anerkennung und hohe Verkaufszahlen ein. In den letzten Monaten hat der Technikriese jedoch einen regelrechten Winterschlaf eingelegt und den Anschluss auf dem hiesigen Unterhaltungssektor im wahrsten Sinne des Wortes verpennt. Nun will uns die Taiwanergruppe mit dem allerneuesten Modell der Hightech-Handy-Reihe, welches schlichtweg den Namen „One“ tragen soll, jedoch wieder ein Spitzen-Smartphone mit innovativen Wundertechniken liefern. Was wir uns von dem neuen Alleskönner aus der 1er Klasse erhoffen können, verrät der Vorabcheck …

Schick, schick …

Zugegeben: Das Gehäuse, welches aus einem einzigen Aluminiumblock gefräst, mattiert und anschließend noch lackiert wird, sieht wirklich nett, ja sogar luxuriös aus. Doch einen wirklichen „Muss-Ich-Haben-Effekt“ kann das Smartphone zumindest optisch betrachtet nicht hervorrufen. Immerhin dürfen wir uns über einen abgerundeten Bildschirm und geschliffene Aluminiumkanten freuen, die dem Handy nicht nur optisch, sondern auch haptisch gesehen einige Pluspunkte verleihen. Mit einer Gerätetiefe von 9,3 Millimetern und einem Gewicht von 143 Gramm dürfte sich das Modell außerdem als recht kompakt erweisen und gerade noch den Spagat zwischen angenehm groß und unhandlich überdimensional schaffen. Und dennoch: Die vielen Metallapplikationen könnten schnell auf den Mobilfunkspaß drücken. So sorgten bereits beim iPhone die hochwertigen und durchaus schicken Metallrahmen für eine enorme Drosselung der Übertragungsraten beim Surfen und Chatten via Kabellosverbindung!

Hardwaretest bestanden

Ausgestattet mit einem 1,7 GHz flotten Vierkernprozessor, einem 2 GB großen Arbeitsspeicher und einem 2.300 mAh starken Akku hat das One den Hardwaretest mit Bestnoten bestanden und dürfte innerhalb der nächsten Monate ohne Frage eines der zügigsten und kraftvollsten Smartphones verkörpern. Einzig und allein der 32 GB große Speicher, der an und für sich zwar recht umfangreich ausfällt, allerdings schon zu großen Teilen für die Betriebssoftware reserviert ist und sich leider nicht erweitern lässt, könnte einen Schwachpunkt des neuen Alleskönners offenbaren.

Bildschirm und Kamera – die zwei Highlights?

HTC One

HTC One
Quelle: htc.com

Ein 4,7 Zoll großer Bildschirm, der selbst die Auflösung des allseits bekannten und gelobten Retina-Displays aus dem Hause Apple in den Schatten stellt, darf unumstritten als eine Besonderheit des neuen HTC-Modells bezeichnet werden. Doch ob die Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten wirklich ausreicht, oder ob nicht doch noch verfälschte Farb- und Kontrastwerte dem ganz großen Bildschirmspaß im Weg stehen, werden erst offizielle unabhängige Tests klarstellen können.
Gleiches gilt für die Kamera. Hier sorgt jedoch der Gegentrend für die eventuell ganz große Überraschung: Anstelle immer mehr und mehr Pixel draufzupacken, will HTC jetzt nämlich eine neue Strategie verfolgen und mit der sogenannten Ultrapixeltechnik, also mit weniger anstatt mit mehr Pixeln, ein Plus an Schärfe ins Bild bringen! Aufgrund der besonders großen Oberfläche eines jeden Bildpünktchens soll nämlich noch einmal spürbar mehr Licht in die Fotos und Videos gelangen – wie viel Pixel die Kamera nun tatsächlich aufnimmt und verarbeitet, ist bisweilen jedoch nicht bekannt. Auch auf Testbilder mussten die Gäste auf der Londoner Produktvorschau verzichten …

Software mit Zukunftspotenzial

Die Androidsoftware Jelly Bean und HTC’s hauseigene Benutzeroberfläche Sense in der fünften Generation bilden eine wirklich attraktive Grundlage für zahlreiche Handyverwaltungen und weitere Softwareausstattung. Die Taiwaner belassen es jedoch nicht bei diesem Grundpaket und spendieren dem Handy ein breites Zusatzinventar, welches von einer überarbeiteten MP3-Player-Technik über eine Infrarotsteuerung bis hin zu einem Nachrichtenchannel namens Blink Feed reicht. Ob das Zusammenspiel der vielen einzelnen Programme und Dienste jedoch tatsächlich positiv ausfällt, oder ob sich die neue Benutzeroberfläche nicht doch noch als versteckte Spaßbremse bei der Bedienung entpuppt, bleibt vorerst abzuwarten. Klar ist jedoch, dass das One durchaus das Zeug zum neuen Bestseller der Handybranche hat – ob sich das breite Smartphone-Publikum mit einem angekündigten Preis von gut 700 Euro von dem neuen HTC-Modell jedoch wirklich begeistern lässt, steht noch in den Sternen.

Technische Daten


Display: 4,7 Zoll (1.920 x 1.080 Pixel)
Speicher: 32 GB
Arbeitsspeicher: 2 GB
Prozessor: Snapdragon 600 (4 x 1,7 GHz)
Betriebssystem: Android 4.1 (Jelly Bean)
Benutzeroberfläche: HTC Sense 5.0
Größe: 137,4 x 68,2 x 9,3 mm
Gewicht: 143 g
Verbindungen: GPS, UMTS, HSDPA, HSUPA, Bluetooth, WLAN, LTE, NFC, WCDMA, Infrarot und USB 2.0
Akku: 2.300 mAh
Hauptkamera: genaue Leistung noch unbekannt
Frontkamera: 2,2 Megapixel

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>