Gerüchte zu Googles X Phone

Gerüchte zu Googles X Phone

Kaum eine Woche vergeht, ohne dass eine neue Eilmeldung auf dem hiesigen Technikmarkt ihre Runden macht. Insbesondere im Bereich der Smartphones scheinen die diversen Hersteller um die Gunst der Kunden mit neuen Modellen, Techniken und Funktionen punkten zu wollen. So hat sich auch der amerikanische Suchmaschinenriese Google, welcher sich seit einiger Zeit auch als Produzent für Smartphones versucht, ebenfalls einen neuen Mobilfunkstreich einfallen lassen: Mit dem „X Phone“ soll ein strenger 5er Kurs eingeschlagen werden: Ein 5 Zoll großer Bildschirm, die Weltpremiere des Betriebssystems Android 5.0 und noch viele weitere Besonderheiten könnten Konkurrenten schnell ins Abseits katapultieren. Bisweilen hält sich Google mit Informationen in Bezug auf sein „X-Phone-Project“ jedoch recht bedeckt – wobei es sich um Gerücht, Spekulation und Herstellerangabe handelt, verrät der folgende Smartphone-Check.

Design

Die angestrebte Displaygröße von 5 Zoll ist mittlerweile bestätigt. Unklar ist jedoch, ob es sich bei der ausladenden Bildschirmanzeige um ein sogenanntes Edge-to-Edge-Display handeln wird oder nicht. So könnte der Bildschirm bis auf einen Millimeter die gesamte Fläche der Vorderseite des X Phones einnehmen, womit sich die Gesamtausmaße trotz des XXL-Displays durchaus im Rahmen halten würden. Ebenfalls heiß spekuliert wird der eventuelle Einsatz einer besonderen Keramikummantelung, die dem X Phone rein optisch gesehen dicke Pluspunkte geben dürfte, in Bezug auf Stabilität und Robustheit jedoch eventuell mit starker Kritik zu kämpfen hätte. Gerüchten zufolge soll es das Modell jedoch in besonders vielen Farben und eventuell sogar in verschiedenen Formen geben!

Technik

In Bezug auf die Technik gibt sich der Google-Konzern überraschend wortkarg. Lediglich der Vorstellungstermin für Mai 2013 wurde nun offiziell bestätigt. Der genaue Zeitpunkt der Produktvorstellung dürfte demnach in den Zeitraum vom 15 bis 17 Mai fallen, der alljährlichen I/O Konferenz, die Google in Zusammenarbeit mit zahlreichen anderen Entwicklern nutzt, um den diversen iPhones und iPads dieser Welt Paroli zu bieten. Apropos Zusammenarbeit: Anders als in der Vergangenheit soll nun nicht mehr Samsung, sondern Motorola für die Bereitstellung der Hardware und die Endfertigung der Geräte sorgen. In Anbetracht der Übernahme des Motorola-Konzerns durch Google im Jahre 2011 eigentlich ein nur allzu absehbarer Schritt, den zahlreiche Technikexperten schon wesentlich früher erwartet hatten.
Doch zurück zur Technik. Zwei große Erneuerungen sind laut Google-Vorstand beschlossene Sache: Eine neue Ära an Batteriezellen soll dem High-End-Handy besonders lange Betriebszeiten einbringen und eine besonders ansehnliche Kamera soll neben umwerfenden Panoramafotos weitaus schärfere und gesättigtere Bilder knipsen, als es bisherige Handy-Linsen tun. Als Software-Neuheit dürfte sich zudem das brandneue Betriebssystem Android 5.0 alias Key Lime Pie auf dem X Phone finden lassen.

Sonderpunkt Display und Zusatzbrille

Die bereits erwähnte Bildschirmgröße von 5 Zoll stellt (zumindest für einen Teil der Smartphone-Nutzer) sicherlich einen interessanten Kaufaspekt dar, kann jedoch keinesfalls als Sensation gewertet werden. Doch eine weitere, heiß spekulierte, jedoch nur teilweise bestätigte, Eigenschaft des Displays könnte für regelrechte Aufschreie in der Technikwelt sorgen: Insider-Informationen zufolge arbeitet Google nämlich an einer neuen Bildschirmtechnik, die das Biegen und Dehnen des Bildschirms um bis zu 90 Grad erlauben soll! Und damit nicht genug: Eine zusätzliche „Cyber-Brille“ soll dem Benutzer das Handybild quasi direkt vors Gesicht projizieren, sodass zum Beispiel ganze Spielfilme wie auf der Kinoleinwand übers Smartphone genossen werden könnten …

Fazit

Mit der Ankündigung des X-Phone-Projects im vergangenen Jahr hat Google einige Steine ins Rollen gebracht: Der Plan des Android-Imperiums scheint jedoch nur bedingt aufzugehen, denn Techniken wie ein biegsamer Bildschirm beispielsweise stehen bei Samsung, LG und Sharp schon lange auf der To-do-Liste. Bleibt also nur noch die Frage, welcher Hersteller die bessere Technik liefert – und vor allem wann. Denn der allgegenwärtige XXL-Bildschirm-Trend scheint bei vielen Smartphone-Nutzern durchgekaut zu sein: etwas Neues, etwas Frisches muss also her. Wenn Google seine Karten richtig ausspielt, könnte der Sommer 2013 also einige zusätzliche Euros in die Kassen des US-Konzerns spielen. Dafür müssen jedoch unbedingt die geplanten Design-Highlights, die Techniken und Funktionalitäten sowie Softwareelemente des X Phones intuitiv ausfallen und reibungslos im Alltag anzuwenden sein. Ob sich Google mit dem X Phone gegen Zukunftsprojekte à la iPhone 5S & Co. durchsetzen kann, bleibt also nach wie vor abzuwarten.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>