Das iPhone 5 – lohnt sich der Umstieg?

Das iPhone 5 – lohnt sich der Umstieg?

Das iPhone ist und bleibt eines der attraktivsten, schnellsten und funktionsreichsten Smartphones, die der aktuelle Technikmarkt zu bieten hat. Insbesondere das neue iPhone, sprich das iPhone 5, kann mit Bestwerten in den Kategorien Hard- und Software aufwarten. Mag man der Werbung Apples glauben, stellt das iPhone 5 seine Vorgänger sogar deutlich in den Schatten und bietet einen weitaus größeren Smartphone-Spaß. Doch wie steht es tatsächlich um den neuen Alleskönner aus Apfelhausen? Lohnt sich der Umstieg wirklich, oder dürfen alle Besitzer eines iPhone 4 beziehungsweise iPhone 4S ruhigen Gewissens ihre „alten“ High-End-Handys weiter benutzen?

Optik & Verarbeitung

iPhone 5

© Yutaka Tsutano at flickr.com

Optisch betrachtet lassen sich minimale, im direkten Vergleich jedoch deutlich spürbare, Veränderungen am Außenleben des iPhone 5 feststellen. So ist das neue iPhone ein ganzes Stück gewachsen, wiegt jedoch gleichzeitig deutlich weniger (26 Gramm) und ist zudem etwas flacher geworden. Außerdem thront auf der Vorderseite des nun 12,4 x 5,9 x 0,8 Zentimeter großen Smartphones ein (in der Länge, jedoch nicht in der Breite) um rund einen Zentimeter gewachsener Bildschirm. An den Seiten wurde zudem der Alurahmen durch eine klassische Hartplastikleiste ersetzt, wobei nun auf der Hinterseite je nach Farbausführung eine silberne oder eine grafitfarbene Edelmetallplatte anzutreffen ist.

Hardware

Mit einer Bildschirmdiagonale von 4 Zoll ist das Display spürbar gewachsen, bietet jedoch weiterhin die gleiche Pixeldichte, trotz gestiegener Bildpunktzahl auf 1.136 x 640 Pixel. Dies ist jedoch nicht weiter schlimm: Das Retina-Display des iPhone 5 liefert ein genauso scharfes Bild wie das des iPhone 4S und kann folglich mit den diversen AMOLED-Screens mühelos konkurrieren.
Die inneren Werte des neuen Alleskönners wurden ebenfalls optimiert. So schlägt nun ein Dual-Core-Prozessor im Herzen des iPhones, welcher mit einer Taktfrequenz von 1 GHz und in Verbindung mit dem 1 GB großen Arbeitsspeicher einen deutlichen Geschwindigkeitszuwachs bietet. In der Praxis bekommt der Nutzer diesen Zuwachs jedoch nur sehr selten zu spüren. Zumindest alle iPhone 4S Besitzer können in Sachen Geschwindigkeit auch weiterhin auf ihr altes Modell setzen. Im Vergleich zum iPhone 4 lässt sich wiederum ein deutlicher Unterschied spüren!
Bei den Komponenten Flash-Speicher und Akku ist nahezu alles beim Alten geblieben. So stehen dem Käufer nach wie vor 16, 32 und 64 GB große Speichereinheiten zur Auswahl. Der Akku wurde außerdem minimal verbessert. In Anbetracht des gewachsenen Bildschirms und der leistungsfähigeren CPU sind die Akkulaufzeiten jedoch gleich geblieben.
Einen wirklich großen Pluspunkt erhält das iPhone 5 allerdings für die Digitalkamera. Denn die Saphire-Linse kann nicht nur mit der gewohnten Auflösung von 8 Megapixel, sondern auch noch mit vielen nützlichen Zusatzfunktionen à la Panoramabild, Gesichtserkennung und Nachtsensor aufwarten und weist zudem eine wesentlich geringere Auslösezeit auf.

Software & Funktionen

Ausgestattet mit dem neuen Betriebssystem iOS 6 und der überarbeiteten Sprachsteuerung Siri hat das iPhone 5 tatsächlich zwei große Vorteile gegenüber seinen Vorgängern. Doch die restlichen Erneuerungen müssen beziehungsweise können nicht wirklich als Vorteile ausgelegt werden. So liefert der hauseigene Kartendienst einen regelrechten Straßenwirrwarr, da etliche Plätze, Orte und Straßen mit fehlerhaften Namen versehen sind und die Navigationslösung bei nahezu jeder Zielfindung Probleme mit sich bringt. Doch dem iPhone 5 Besitzer bleibt lediglich der Umstieg auf eine teure Navigationslösung aus dem App-Store: Googles kostenlose Alternative „Google Maps“ wurde aus dem Software-Inventar des iPhones entfernt und lässt sich auch nicht mehr neu installieren!
Des Weiteren hat das iPhone 5 ein paar zusätzliche Veränderungen und Erneuerungen im Gepäck, die mittlerweile jedoch noch nicht alltagstauglich sind. So lässt sich der stark umworbene LTE-Chip zwecks Turbo-Internetverbindung lediglich in auserwählten Ortschaften und zudem nur von Kunden der Telekom nutzen. Auch die „Passbook-App“, welche mit dem sozialen Netzwerk Facebook kooperiert, stellt derzeit noch keine wirklich einsatzfähige Software dar, könnte in Zukunft den Kauf von Karten und Tickets jedoch durchaus vereinfachen.

Fazit

iPhone 4, 5 und 4S im Vergleich

© smjb at flickr.com

Das iPhone 5 ist tatsächlich besser als seine Vorgänger. Insbesondere der größere Bildschirm, die vielfältigere und anspruchsvollere Digitalkamera sowie die überarbeitete Sprachsoftware und das intuitivere Betriebssystem lassen das iPhone in einem neuen Glanz erstrahlen. Apropos Glanz: Auch das überarbeitete Design stellt einen Pluspunkt dar. Ob sich der Umstieg für alle jetzigen iPhone 4S Besitzer jedoch lohnt, hängt ganz von den finanziellen Gegebenheiten ab. Denn mit einem Preis von 890 Euro (für die 64-GB-Variante) dürfte das iPhone 5 für alle Schüler, Auszubildende und Studenten einen eher unrealistischen Smartphone-Spaß darstellen. Und selbst besser verdienende Menschen dürfen sich den Umstieg gut durch den Kopf gehen lassen. Denn auch das iPhone 4S bietet nach wie vor eine gute Hardware und eine ansehnliche Software. Alle Besitzer des iPhone 4 dürften jedoch den Umstieg aufs neue iPhone 5 durchaus in Erwägung ziehen. Denn die aktuelle 5-er Ausführung stellt zumindest die 4-er Version aus dem Jahre 2010 mühelos in den Schatten.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>